Integrative Körperpsychotherapie

Ein ganzheitliches Heilverfahren

shutterstock_241966711Die körperorientierte Psychotherapie ist eine Ergänzung zum psychotherapeutischen Gespräch. Sie hat ihre Wurzeln in der humanistischen Psychologie und ist tiefenpsychologisch fundiert. Ihre Wirksamkeit basiert auf aktuellen neurobiologischen Erkenntnissen und ist durch zahlreiche Studien in der Säuglings-, und Bindungsforschung nachgewiesen. In der körperorientierten Psychotherapie wird mit dem Körper, seinen Gefühlen, inneren Bildern und Gespräch gearbeitet.

Für einige Menschen ist die körperorientierte Psychotherapie die einzige Möglichkeit einen Zugang zum eigenen Erleben und seiner Geschichte zu bekommen, um einschränkende Verhaltens-, Denk-, Atem- und Erlebensmuster bewusst zu erleben und in einem heilsamen Entwicklungsprozess zu korrigieren, um das eigene Leben selbstbestimmt und mit Freude zu gestalten.

„Wir spüren unseren Körper, wir spüren unsere Haut, wir spüren die Wärme des Körpers, wir spüren die inneren Organe; und diese Organisation von Empfindungen in Bezug zu unserem Körper gibt uns unsere Persönlichkeit. Es ist nicht möglich mit dem Studium der Persönlichkeit weiterzukommen, ohne erst das Eigentümliche dessen verstanden zu haben, was es bedeutet, einen Körper zu besitzen.“ Pierre Janet

Mögliche therapeutische Interventionen

  • Körperwahrnehmung – in welchen Körperregionen empfinde ich aktuelle Probleme, Themen und Prozesse, die mich gerade jetzt beschäftigen – wie nehme ich sie wahr
  • Körperausdruck – eine Einladung sein Befinden körperlich auszudrücken – und  Gefühle auszudrücken für die es noch keine Worte gibt
  • Berührung – zum Beispiel in Ausdrucksübungen, oder um symbolisch eine Beziehungskonstellation erlebbar zu machen; Berührung während einer therapeutischen Körperarbeit oder Massage findet immer mit dem Einverständnis des Klienten statt
  • Atemarbeit – der Klient wird eingeladen, sein Atemmuster wahrzunehmen und gegebenenfalls zu verändern
  • Containment – ist das Erlernen der Fähigkeit, eine Emotion umfassend zu erleben und zu halten, ohne von diesem Erleben selbst kontrolliert zu werden oder unmittelbar in Handeln zu verfallen
  • Grounding –  sind Erdungsübungen, die einen guten Kontakt zum Boden und zur eigenen Realität herstellen
  • Vegetotherapeutische Arbeit- Impulse die von innen kommen, können sich ausdrücken
  • Entspannungstechniken- z.B. Imagination, Yoga und Meditation

Grenzen wahrnehmen und behaupten

shutterstock_120912679Nähe und Distanz, Berührung und Abgrenzung, Loslassen und Vertrauen sind wichtige Themen, die in der Therapie erforscht und erlebbar gemacht und ausgedrückt werden können.

„Die Beziehung, die wir zu unserem Körper haben, entscheidet darüber, wie wir uns in der Welt zurechtfinden.“ Damasio, Neurowissenschaftler

 Körperpsychotherapie fördert

  • die Selbstregulation des Körpers
  • die Körperwahrnehmung
  • die Integration von Denken und Fühlen
  • das innere Gleichgewicht
  • das Fließen der Lebensenergie
  • das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung
  • die Auflösung von einschränkenden Atemblockaden
  • die Stabilisierung nach traumatischen Erfahrungen
  • ein stabiles Immunsystem und regt die Selbstheilungskräfte an
  • eine Balance zwischen dem zentralen und vegetativen Nervensystem
  • das erkennen von Erlebens- und Verhaltensmustern
  • die körperliche und emotionale Ausdrucksfähigkeit
  • eine annehmende und liebevolle Selbstbeziehung zum eigenen Körper und Körpererleben
  • das Erforschen von biografischen Hintergründen, spezifischen Stress- und Bindungsmustern
  • den Aufbau und die Verbesserung der Kontakt- und Bindungsfähigkeit

Körpergedächtnis

Körperpsychotherapeutische Behandlung

Ich biete Ihnen einen geschützten Raum, ein offenes Ohr und eine achtsame und wertschätzende Begleitung. Fühlen Sie sich meiner heilkundlichen Praxis in Hamburg-Rotherbaum Herzlich Willkommen.

Kontakt